Kampagnenstart erfolgreich im Netz: Aufzeichnung der Pressekonferenz

Die Auftakt-Pressekonferenz am 8. Juli 2010 wurde live im Netz übertragen und stieß auf enormes Interesse. Genau 2.261 Interessierte haben die Vorstellung des Polizei-Berichts 2010 von Amnesty International über das Netz im livestream mitverfolgt – viel mehr als wir uns erhofft hatten. Im parallel angezeigten Facebook-Chat konnten sich die Zuschauer gleichzeitig darüber austauschen. Vielen Dank an alle, die dabei gewesen sind, für Ihr Interesse, Ihre Meinungen und Fragen. Vielen Dank auch für die vielen Empfehlungen bei Facebook, Twitter und in Blogs.

Für all diejenigen, die nicht dabei sein konnten: Hier nun wie versprochen die Aufzeichnung der gesamten Pressekonferenz! Letztere war übrigens auch vor Ort gut besucht mit Vertretern von namhaften Nachrichtenagenturen, Print- und Rundfunkmedien.

Punkt 11 Uhr war es auch für die Kampagnenseite soweit: Ohne technische Probleme ging www.amnesty.de/polizei pünktlich „live“. Mit wichtigen Informationen rund um das Thema. Mit dem auf der Pressekonferenz vorgestellten Bericht zum Herunterladen und Einbetten. Und mit der Möglichkeit an einer Online-Demo teilzunehmen sowie eine Petitions-E-Mail direkt an Bundesinnenminister de Maizière zu versenden.

Am Ende des Tages waren wir sehr erfreut über das enorme Interesse und die Begeisterung, mit der unsere Forderungen aufgenommen wurden: Schon am ersten Tag der Kampagne demonstrierten über 700 Menschen online für mehr Transparenz und Verantwortung bei der Polizei in Deutschland. Mehr als 100 Unterstützer schrieben eine E-Mail an den Bundesinnenminister!

Der Spot zur Kampagne wurde bei YouTube schon über 4.000 mal aufgerufen. Insgesamt hatten wir über 5.500 einzelne Besucher – vielen Dank für das Interesse und die großartige Unterstützung. Wer noch nicht mitgemacht hat bei der Online-Demo und der E-Mail-Petition, jetzt sofort nachholen!

Vielen Dank auch für Ihre Kommentare, Anregungen, Meinungen und besonders für die vielen Hunderte Tweets, Retweets und „gefällt mir“-Markierungen. Dank Ihnen hat unsere Facebook-Seite schon am ersten Tag über 700 „Fans“, und die Kampagne mehr als 60 Follower bei Twitter.

Und jetzt geht es erst richtig los. Gemeinsam im Netz: für mehr Transparenz und Verantwortung bei der Polizei!