Amnesty Journal jetzt am Kiosk: Streitgespräch mit GdP-Chef Freiberg


Täter: unbekannt – Warum Übergriffe durch die Polizei in Deutschland nur schwer aufzuklären sind und es kaum Verurteilungen gibt.

Die Polizei soll den Rechtsstaat schützen, notfalls auch mit Gewalt. Was aber geschieht, wenn die Gesetzeshüter selbst das Gesetz missachten, ohne dafür belangt zu werden? Ein Bericht von Amnesty International dokumentiert zahlreiche Fälle von Polizeigewalt und beschreibt, warum kaum einer der mutmaßlichen Täter sich dafür verantworten muss.

Die Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland hat dazu mit dem Chef der Gewerkschaft der Polizei, Konrad Freiberg, ein Streitgespräch geführt. Lesen Sie mehr im Themenschwerpunkt des aktuellen Amnesty Journals!

 

"Niemand ermittelt gerne gegen sich selbst"

Streitspräch mit Lüke und Freitag

Kennzeichnungspflicht für Beamte und unabhängige Ermittlungen bei Übergriffen: Wie viel Kontrolle braucht die Polizei? Ein Streitgespräch zwischen Monika Lüke, Generalsekretärin der deutschen Sektion von Amnesty International, und Konrad Freiberg, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP).

Lesen Sie das Streitgespräch online

 

Das Magazin für die Menschenrechte ist bundesweit an allen Bahnhofs- und Flughafenkiosken zum Preis von 4,80 Euro erhältlich - oder bequem per Post nach Hause im Abo.

www.amnesty.de/journal

Blättern Sie durch das Journal

 

Weitere Artikel des Themenschwerpunkts:

Befangene Beamte Von Katharina Spieß

Täter: unbekannt
Trotz zahlreicher Klagen wegen mutmaßlicher Misshandlungen durch Polizisten kommt es selten zu einer Verurteilung. Von Anton Landgraf

»Das Vertrauen ist weg, die Angst ist da«
Almuth Wenta wurde von einem Polizisten grundlos zusammengeschlagen. Der Täter kam straffrei davon.

»Niemand ermittelt gerne gegen sich selbst«
Ein Streitgespräch zwischen Monika Lüke, Generalsekretärin der deutschen Sektion von Amnesty International, und Konrad Freiberg, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GDP).

Konstruktive Spannung
Warum es nicht immer einfach ist, Polizist und Mitglied von Amnesty International zu sein. Von Olaf Diedrich

Wir sind Polizei
Daniel Kreuz (Text) und Bernd Hartung (Fotos) haben Polizeianwärter in Schleswig-Holstein zwei Tage lang begleitet.

Die Hautfarbe zählt
In Österreich fallen Polizei und Justiz immer wieder durch rassistische Diskriminierung auf, wie ein Amnesty-Bericht belegt. Von Michaela Klement

Ein Modell für alle
Seit 2005 untersucht in Irland eine unabhängige Kommission Anzeigen gegen Polizeibeamte. Von Alexander Bosch